7 Tipps, wie du deine Konflikte löst

Konflikte gehören zum Leben. Schwierig wird es erst, wenn eine Auseinandersetzung sich verhärtet, andauert und keiner der Beteiligten bereit ist, einzulenken oder nachzugeben. Dann können Spannungen, sei es am Arbeitsplatz oder in der Familie, das Leben erschweren und manchmal sogar unerträglich machen. Was führt aus einer festgefahrenen Situation heraus?

  1. Finde die Ursache des Konflikts. Was hat zum Ausbruch geführt? Worum geht es den Beteiligten? Schaue dir die Situation objektiv an, ohne zu bewerten oder zu urteilen!

  2. Welche Emotionen löst der Konflikt in dir aus und welche Bedürfnisse sind nicht erfüllt? Analysiere, was es ist, was du brauchst!

  3. Unterscheide zwischen Bedürfnis und Strategie. Wir alle haben dieselben Bedürfnisse. Die Strategien, wie wir diese erfüllen, sind sehr verschieden. Es gibt immer mehrere Wege, ein Bedürfnis zu erfüllen.

  4. Versetze Dich in den anderen hinein: Versuche hinter Vorwürfen zu vermuten, was der andere braucht und vermeide Anschuldigungen. Anstatt dem anderen zu sagen, was dir nicht passt, solltest du mitteilen, was du brauchst. Anstatt in Schuldzuweisungen zu verfallen, solltest du Verantwortung übernehmen.

  5. Sei offen für neue Wege: Konflikte bleiben solange bestehen, bis wir unsere Fixierung lösen. Es ist schwer, andere zu ändern, deshalb schau, was du ändern kannst!

  6. Die äußere Welt ist ein Spiegel des eigenen Bewusstseins. Wenn wir einem Konflikt außen begegnen, haben wir immer einen Konflikt im eigenen Geist. Will man den Äußeren lösen, muss zuerst der Innere gelöst werden.

  7. Mit welchen inneren seelischen Anteilen hast du dich noch nicht ausgesöhnt? Schließ Frieden mit dir und der Welt, in dem du anderen und dir vergibst.