By Till Ahrens on Montag, 01. Februar 2016
Category: Aktuelle Zeitqualität

Zeitqualität & astrologische Jahresvorschau 2016

Am 8. Februar 2016 ist chinesisches Neujahr. Wir treten in das Jahr des Affen ein. Es handelt sich um den männlichen Feuer-Affen. Der Affe ist bekannt für seine große Beweglichkeit und Aktivität. Er schwingt sich gerne von Ast zu Ast und mag dabei nicht lange ruhen. Wir sollten kreativ neue Wege ausprobieren und offen für unkonventionelle Lösungen sein. Der Affe besitzt Humor, Witz und ist äußerst kommunikativ. Vor allen Dingen wäre es gut, die Leichtigkeit, mit der der Affe sich durch die Bäume schwingt, zu übernehmen.

Da es sich um das Yang-Feuer-Element handelt, können wir davon ausgehen, dass 2016 sehr viel Neues entstehen wird und einige Umbrüche stattfinden werden. Die Hitze des Feuers steht für große Kreativität und Inspiration, das Männliche (Yang) für große Tatkraft.

Hier kannst du diesen Text als Podcast hören:

Der Kriegsgott Mars wird zudem ab 20. März die Regentschaft über das Jahr 2016 übernehmen. Als Jahresherrscher verleiht er dem Jahr eine etwas turbulente und vielleicht auch aggressive Note. Durchsetzungskraft und Selbsterhaltung stehen im Vordergrund. Marsenergie richtig eingesetzt zerstört nicht, sondern schützt das Leben. Das Thema Selbstschutz und Abgrenzung stehen damit im Vordergrund. Trotzdem sollte weise überlegt werden, wie viel Abgrenzung uns gut tut. Unser Mitgefühl darf keinesfalls auf der Strecke liegen bleiben.

Das Jahreshoroskop hat einen Fische-Aszendenten mit Venus und Neptun in der Nähe. Venus und Neptun in Verbindung stehen für Agape, die göttliche Liebe. Die Sehnsucht nach einer heilen und spirituellen Welt nimmt zu, gleichzeitig aber auch die Enttäuschungen, wenn wir sehen, dass sich vieles anders entwickelt, als wir uns das vom Herzen her wünschen. Hier gilt es, sich nicht aufgrund von Schwierigkeiten und Gewalt in der Welt, vom Glauben abbringen zu lassen.

Wir sollten unsere Sehnsucht nach einer besseren Welt, in der Menschlichkeit, Liebe und Mitgefühl ihrem Platz haben, niemals aufgeben. Denn es ist leicht, den Weg des "Ego" zu gehen, das schnell verurteilt und nach Rache schreit. Nicht so leicht ist es, sein Herz trotz vermeintlicher Ungerechtigkeit und Gewalt in der Welt nicht zu verschließen. 

Jupiter der Herrscher der Fische steht im siebten Haus, in dem es um die Anderen geht. Es wird sich sehr viel um Auslandsbeziehungen, sowie auch um die Europäische Union drehen. Hier gilt es, ein neues Gleichgewicht anzustreben. Aber im Grunde genommen sollte jeder – nicht nur Politiker – sich überlegen, wie es um die Beziehungen mit anderen Menschen steht… Erfolg kann sich nur einstellen, wenn unsere Beziehungen harmonisch sind.

Jupiter befindet sich im Zeichen Jungfrau in schlechtem Zustand. Darüber hinaus bewegt er sich von der Erde aus gesehen auch noch rückwärts. Er herrscht gleichzeitig über das 1. Und 10. Haus. Sowohl Staat und Regierung befinden sich in sehr schlechten Zustand, der sich durch die Rückläufigkeit Jupiters weiter verschlechtern wird. Das Zeichen Jungfrau steht hier für das Bewusstwerden von Mängeln und das, was nicht funktioniert. Hier muss wohl 2016 einiges ausgebessert werden.

Im Jahreshoroskop steht Saturn an der Himmelsmitte, weiterhin im Zeichen Schütze. Die Auseinandersetzung mit Religion und Andersdenkenden wird auch in diesem Jahr ein Thema sein. Es gilt, die eigene Weltanschauung zu überprüfen und den neuen Erkenntnissen gegebenenfalls anzupassen.

Am 9. März 2016 wird eine totale Sonnenfinsternis stattfinden, dessen Kernschatten auf Südostasien und Indonesien fallen wird. Der Halbschatten fällt auf Thailand, Vietnam, Hongkong, Taipeh und Tokio. Hier werden wir vielleicht einige spannende Veränderungen erleben.

Jupiter und Saturn werden dieses Jahr zweimal ein Quadrat bilden, einmal am 23. März und ein weiteres Mal am 26. Mai 2016. Damit wird die letzte Phase eines 200 Jahre andauernden Zyklus eingeläutet. Es wird viel zu Ende gehen, vieles wird sich auflösen, und neue Wege werden noch nicht ersichtlich sein. Es ist der Bezug zum Erdelement, der sich auflöst, bevor das Luftelement die Regentschaft übernimmt.

Die Phase des Erdelements war durch eine gewisse Festigkeit im Denken und im Erleben gekennzeichnet. Die Grenzen unserer globalisierten Welt werden sich noch rasanter auflösen, als sie es bis jetzt taten.

Erde ist fest, strukturiert und undurchlässig. Luft ist lebendig, durchlässig, flexibel und grenzenlos. So gesehen werden die Grenzen auf unserem Planeten sich in den nächsten sieben Jahren noch weiter auflösen. Die Flüchtlingsbewegungen, die momentan stattfinden, sind hiervon wohl erst der Anfang.

Eine neue Weltordnung wird entstehen, in der der Globus als eine Einheit fungieren kann und muss. Es kann keinen anderen Weg geben, wenn die Menschheit weiter überleben will.

Saturn wird dieses Jahr zweimal ein Quadrat mit Neptun bilden. Einmal am 18. Juni und dann noch einmal am 10. September 2016: Unsere Ideale werden auf Realitätsnähe hin überprüft. Inwiefern stehen unsere Wünsche und Ideale noch mit der Wirklichkeit überein. Sind wir zu weit abgehoben und tragen zu hohe Ansprüche und Wunschvorstellungen mit uns herum, sollten wir diese an die materielle Wirklichkeit und Realität (Saturn) anpassen.

Auf der anderen Seite, wenn es uns an Idealen und Visionen fehlt, und wir uns von bloßem Pragmatismus einschränken lassen und feste Strukturen uns erdrücken, geht es darum, uns für die himmlischen Schwingungen Poseidons (Neptun) mehr zu öffnen.

Am 24. August trifft Mars auf Saturn. Diese Konstellation birgt einiges an Spannungen in sich und findet zudem auf einem ungünstigen Grad des Tierkreises statt. Es ist zu vermuten, dass religiöse Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten aufgrund von unterschiedlichen Glaubensvorstellungen sich dann noch zuspitzen.

Wir sollten uns im Klaren sein, dass dort, wo Extreme auftauchen, Frieden nur über den Weg des Loslassens stattfinden kann. Konkret heißt das, dass wir erkennen müssen, dass die Religionen im Kern eins sind und nur Ausdruck des einen Göttlichen sind. Wenn wir den Kern sehen, der Licht und Liebe ist, dann werden Dogmen in den Hintergrund treten und es kann eine Verbindung zwischen den Kulturen stattfinden.

Aus demselben Grund heraus sagt der Dalai Lama: „Ethik ist wichtiger als Religion!“

Ich wünsche dir ein gesundes und erfolgreiches Affenjahr. Nutze diese Energie, um die nötigen Umbrüche in deinem Leben in die Wege zu leiten!

Alles Gute
Till Ahrens

 

 

 

Leave Comments