Till Ahrens • 莊萬富 I Blog

Weisheit zum Glücklichsein • Aktuelle Zeitqualität • Astrologie Wissen • Buddhistische Meditation • Weisheitsgeschichten • Seminare • Events & Aktuelles
Schriftgröße: +
1 Minuten Lesezeit (123 Worte)

Die Geschichte vom alten Brunnenfrosch

Die Geschichte vom alten Frosch

Ein alter Frosch, der Zeit seines Lebens in einem Brunnen verbracht hatte, erhielt eines Tages Besuch von einem anderen Frosch, der am Ufer des Meeres lebte.

"Woher kommst du?" fragte der Brunnenfrosch.

"Vom großen Meer", sagte sein Gast.

" Wie groß ist dein Meer?" wollte der Brunnenfrosch wissen.

"Es ist riesig."

"Etwa 1/4 der Größe meines Brunnens? "

"Oh, viel größer!" rief der Frosch, der vom Meeresufer kam.

"Halb so groß?"

"Nein, viel größer."

"Also die gleiche Größe wie mein Brunnen?"

"Nein! Nein! Viel, viel größer!"

"Ausgeschlossen!" sagte der Brunnenfrosch. "Das will ich mit eigenen Augen sehen."

Die beiden Frösche machten sich auf den Weg, und der Brunnenfrosch soll, als er das Meer sah, in Ohnmacht gefallen und sein Kopf zerplatzt sein.

 

Das Fo-Guang-Shan-Kloster in Taiwan
Astrologische Jahresvorschau 2017 als Podcast
 

Kommentare

Gäste - Jutta Bier am Dienstag, 21. Februar 2017 08:30

Hallo Till, ich habe ein wenig Schwierigkeiten, die "Moral von der Geschicht" zu erkennen. In meinen Augen hat der Brunnenfrosch nichts getan, was den Tod verdient (einen ziemlich unappetitlichen noch dazu), im Gegenteil. Er ist gastfreundlich, offen und interessiert für eine fremde Kultur, blickt über seinen Tellerrand und erweitert seinen Horizont. Der Meerfrosch berichtet vom Meer und der Brunnenfrosch möchte es selbst mal sehen. Das finde ich eher positiv.

Der Brunnenfrosch könnte doch auch das Meer sehen, in Ohnmacht fallen, sich dann bei dem Meerfrosch bedanken, daß der ihm Einblick in sein Leben gewährt hat, und zu dem Schluß kommen, daß es zuhause aber doch am schönsten ist, und er lebt um eine Erfahrung reicher glücklich und zufrieden bis ans Ende seiner Tage im Brunnen.

Andersherum: Der Meeresfrosch stirbt ja schließlich auch nicht, als er die Beengheit des Brunnenfrosches sieht. Der kennt das Meer nicht, also vermißt er es auch nicht. Meerfrosch teilt seine Erfahrung, ich verstehe seine Schilderung nicht als Prahlerei oder "Verlockung des Bösen". Ich kann nichts falsches daran erkennen, daß frosch mehr/meer möchte...

Hallo Till, ich habe ein wenig Schwierigkeiten, die "Moral von der Geschicht" zu erkennen. In meinen Augen hat der Brunnenfrosch nichts getan, was den Tod verdient (einen ziemlich unappetitlichen noch dazu), im Gegenteil. Er ist gastfreundlich, offen und interessiert für eine fremde Kultur, blickt über seinen Tellerrand und erweitert seinen Horizont. Der Meerfrosch berichtet vom Meer und der Brunnenfrosch möchte es selbst mal sehen. Das finde ich eher positiv. Der Brunnenfrosch könnte doch auch das Meer sehen, in Ohnmacht fallen, sich dann bei dem Meerfrosch bedanken, daß der ihm Einblick in sein Leben gewährt hat, und zu dem Schluß kommen, daß es zuhause aber doch am schönsten ist, und er lebt um eine Erfahrung reicher glücklich und zufrieden bis ans Ende seiner Tage im Brunnen. Andersherum: Der Meeresfrosch stirbt ja schließlich auch nicht, als er die Beengheit des Brunnenfrosches sieht. Der kennt das Meer nicht, also vermißt er es auch nicht. Meerfrosch teilt seine Erfahrung, ich verstehe seine Schilderung nicht als Prahlerei oder "Verlockung des Bösen". Ich kann nichts falsches daran erkennen, daß frosch mehr/meer möchte...
am Mittwoch, 16. August 2017 05:20

Liebe Jutta, schön, dass diese Geschichte so viele Gedanken in dir ausgelöst hat. Natürlich wäre auch ein anderes Ende der Geschichte möglich. Aber wie das mit Märchen wohl nun einmal so ist, haben diese einen Hang zum Grausamen - egal ob in Ost oder West.

Die Moral der Geschichte ist wohl, dass wir dem Neuen und Unbekannten häufig nicht offen gegenüber stehen und wenn wir es dann tatsächlich sehen, es schwerfällt, es zu glauben.

Diese Geschichte ist übrigens eine tibetische Weisheitsgeschichte, die gerne von tibetischen Lamas erzählt wird. Sie hat eine kleine Ähnlichkeit mit dem Höhlengleichnis von Platon. Findest du nicht?

Liebe Grüße aus Taipeh,
Till

Liebe Jutta, schön, dass diese Geschichte so viele Gedanken in dir ausgelöst hat. Natürlich wäre auch ein anderes Ende der Geschichte möglich. Aber wie das mit Märchen wohl nun einmal so ist, haben diese einen Hang zum Grausamen - egal ob in Ost oder West. Die Moral der Geschichte ist wohl, dass wir dem Neuen und Unbekannten häufig nicht offen gegenüber stehen und wenn wir es dann tatsächlich sehen, es schwerfällt, es zu glauben. Diese Geschichte ist übrigens eine tibetische Weisheitsgeschichte, die gerne von tibetischen Lamas erzählt wird. Sie hat eine kleine Ähnlichkeit mit dem Höhlengleichnis von Platon. Findest du nicht? Liebe Grüße aus Taipeh, Till
Donnerstag, 29. September 2022

Zufällige Blogartikel

13. März 2016
In der Antike war es üblich, dass Ärzte auch gleichzeitig Astrologen waren. Es war nahezu undenkbar, dass jemand Medizin praktizierte, ohne auch etwas von Astrologie zu verstehen. Es gibt ein berühmte...
6415 Aufrufe
03. Dezember 2014
Die Stundenastrologie gehört zu den ältesten Techniken der klassischen Astrologie Sie wird benutzt, um auf konkrete Fragen, konkrete Antworten zu geben, die manchmal auch ein Ja oder Nein beinhalten k...
6125 Aufrufe
08. Dezember 2014
Das tibetische Wort für Meditation ist "gom", es bedeutet sich an etwas gewöhnen. Das heißt, jeder kann meditieren lernen, die Meisten sind es nur nicht gewohnt, infolgedessen ist der eigene Geist auf...
6811 Aufrufe

Beliebteste Posts I Astrologie

24. Juli 2015
Astrologie Wissen
Die sieben Lebensabschnitte charakterisieren die unterschiedlichen Phasen des gesamten menschlichen Lebens. Kennen wir ihre Bedeutung, können wir dieses Wissen für uns effektiv nutzen, indem wir uns o...
48477 Aufrufe
01. August 2015
Astrologie Wissen
Venus – ursprünglich Aphrodite – ist in der griechischen Mythologie die Göttin der Liebe, der Schönheit, der Verführung, des anmutigen Reizes und der sinnlichen Freuden. Sie gilt unter den griechische...
24130 Aufrufe
27. Oktober 2014
Astrologie Wissen
Alle Menschen besitzen Talente und kommen mit einer bestimmten Aufgabe in diese Welt, um einen wesentlichen und wichtigen Beitrag in der Gesellschaft zu leisten. Die Aufgabe und die Talente, die ein M...
13944 Aufrufe

Beliebteste Posts I Weisheit zum Glücklichsein

09. April 2019
Weisheit zum Glücklichsein
Dieses Gebet wurde von der Heiligen Teresa von Avila vor ca. 500 Jahren verfasst. Bekannt ist Teresa von Ávila, die 1515 bis 1582 lebte, als Mystikerin und als Reformerin des Karmeliterordens. Im „Geb...
25557 Aufrufe
06. November 2014
Weisheit zum Glücklichsein
Der Begriff Krise stammt vom altgriechischen Wort krísis und beschreibt eine Entscheidungssituation, einen Wende- oder Höhepunkt einer gefährlichen Entwicklung. Auch das chinesische Wort für Krise wēi...
22867 Aufrufe
03. März 2016
Weisheit zum Glücklichsein
Hast du dir schon einmal darüber Gedanken gemacht, warum du mit einem Menschen eine Beziehung eingehst?  Was ist deine Motivation? Welche Erwartungen hast du?  Wozu brauchst du ihn oder...
16833 Aufrufe

Weisheitsletter

Der Weisheitsletter ist absolut kostenlos!

Melde dich jetzt an und du erhältst unglaublich viel Weisheit. (ca. 1x pro Monat)

Und du bekommst sogar noch die "Meditation mit Bodyscan" als MP3-Datei geschenkt.